Laowa 17mm f/4 – Superweitwinkel für das FujiFilm Mittelformat

Laowa 17mm f/4 – Superweitwinkel für das FujiFilm Mittelformat

Seit einigen Wochen ist es in aller Munde, das Laowa 17mm f/4 Superweitwinkel für die FujiFilm Mittelformat Boliden GFX50r, GFX50s und GFX100s ist da!

Als ich 2018 bei der Photokina war, sah ich den ersten Prototypen davon – und ich muss gestehen, diese Linse sah echt interessant aus.
Aus meiner Hinsicht interessant weil dieses Superweitwinkel Objektiv ein Frontgewinde hat und keine sogenannte „Glaskugel“ die nach vorne hinaus kommt. Somit sollte es möglich sein einen Adapterring zu montieren um einen Filterhalter anbringen zu können!
Das ist ein sehr entscheidender Aspekt – gerade in der Landschaftsfotografie, wo es ohne Verlauffilter oft einfach nicht geht, ein Bild zu realisieren bei dem der Kontrastumfang zwischen Himmel und Vordergrund viel zu groß ist. Oder mal einen ND Filter anzubringen um eine schöne Langzeitbelichtung zu machen. Genau dafür benötige ich meinen Filterhalter vor dem Objektiv!

Glücklicherweise funktionieren an dem Laowa 17mm f/4 die 100x150mm Filter! Das ist sagenhaft!
Ich persönlich habe nämlich ehrlich gesagt keine Lust auf das 150×150 mm Filtersystem! Diese riesigen Glasplatten möchte ich nicht mitschleppen geschweige denn verwenden.

Umso schöner wenn es sich mit dem 100mm Filtersystem arbeiten lässt.

Für meine Scoutingreise, nach Frankreich in die Bretagne Anfang Oktober hat mir die Firma Venus Lens Optics das Laowa 17mm f/4 freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Das Paket kam pünktlich, zwei Tage vor meiner Abreise bei mir an. Der erste Eindruck als ich es auspackte war – mein lieber Scholli, hat ganz schön Gewicht das Teil.
Aber hey… wir sprechen hier von Mittelformat Linsen – da gehört Gewicht dazu, zumindest ein bisschen. Im direkten Vergleich mit dem FujiFilm 23mm GF nimmt es sich nicht viel, es ist sogar ein paar Gramm leichter. Was man natürlich überhaupt nicht spürt.

Es fühlt sich sehr wertig an, auch die Gewinde/Getriebe gehen alle Butterweich aber auch nicht zu weich – es fühlt sich gut an! ABER… was man gar nicht außer Acht lassen sollte ist: diese Optik ist eine rein manuelle Optik!!! Es gibt keinen Autofokus, auch der Blendenring am Objektiv rastet nicht ein so wie man es bei den GF Linsen gewohnt ist!!! Das ist am Ende schon eine etwas andere Art zu fotografieren.
Man muss einfach immer und immer wieder bei jeder Aufnahme darauf achten: stimmt mein Fokus noch? Passt die Schärfe?! Wenn man das einmal vergisst, dann sind garantiert die nächsten paar Fotos unscharf – so ist es nämlich mir ergangen.

Ich stand am Leuchtturm in Ploumanac’h und machte die ersten Bilder mit der Linse an meiner GFX50r. Die waren alle knacke scharf. Dann habe ich den Standort gewechselt und habe dazu die Kamera mit montierter Optik in den Rucksack. Am neuen Fleck angekommenen packte ich die Kamera wieder aus, montierte sie auf dem Stativ und es ging weiter. Scheinbar bin ich aber dabei irgendwie an den Fokusring gekommen und habe ihn dabei verstellt… Ende vom Lied war, bis ich es bemerkt hatte war ich schon wieder ein paar Meter weiter an einem anderen Fels und die Lichtstimmung war nicht mehr die selbe, um es vielleicht noch einmal zu wiederholen. Es war vorbei… so ist das in der Natur – jeder Moment ist einzigartig!

Nichts desto trotz ließ ich mich davon nicht unterkriegen, dumm gelaufen, erster Einsatz mit der Linse, noch dazu zur Morgendämmerung, an einem Ort an dem ich noch nie zuvor war… viele Faktoren die da zusammen gekommen sind.

„Again what learned“ 😉

Und ich kann euch beruhigen – den Rest der Tour in der Bretagne ist mir das nicht mehr passiert!

Zur Weitwinkel Optik selbst brauche ich nicht viel zu erzählen, dafür lasse ich Bilder sprechen.

FujiFilm GFX50r | Laowa 17mm | f/16 | 0.6 sec. | ASA 160

FujiFilm GFX50r | Laowa 17mm | f711 | 0.6 sec. | ASA 100

FujiFilm GFX50r | Laowa 17mm | f/16 | 0.4 sec. | ASA 125

Mir persönlich gefällt dieser Blickwinkel sehr – kommt wohl daher weil ich schon immer ein Weitwinkel Fan bin. Die Bildqualität ist meiner Meinung nach Top!
Um das aber selbst zu beurteilen habe ich euch hier mal ein Bild aufgesplittet. Aufgenommen am 20.10.2019 am Hintersee im Berchtesgadener Land.

FujiFilm GFX50r | Laowa 17mm | f/11 | 13 sec. | ASA 100

Ecke Rechts Unten
Ecke Links Unten
Oberes Drittel Links
Oberes Drittel Mitte
Oberes Drittel Rechts

 

Ich denke hier hat man mal einen Einblick, was am Ende wirklich dabei heraus kommt. Seine Meinung darüber kann sich jeder selbst bilden. Mir gefällt das Endergebnis!

Noch was zum Filtersystem, von dem ich gesprochen habe…

Für das Laowa 17mm f/4 gibt es einen speziellen Filterhalter von H&Y mit dem es möglich ist, bis zu maximal zwei magnetische Filter vor die Linse zu heften. Ich selbst habe diesen Halter und die magnetischen Filter noch nicht und kann somit auch nichts dazu sagen. Falls sich nun jemand fragt – wie hat er denn dann seine Aufnahmen so hinbekommen? Ohne Filter??? 

Nein – natürlich nicht… ich habe es versucht gehabt, meinen HAIDA Filterhalter einfach mal vorn ans Objektiv zu hängen! Wie man sieht – es hat funktioniert! Das war aber logischerweise nur eine Notlösung vor Ort, im die Aufnahmen ordentlich hinzubekommen. Ein Dauerzustand kann das nicht sein, zumal man ja keinen ND Filter benützen könnte. Wie gesagt, es war einfach nur eine Notlösung und ich war froh, dass alles so funktioniert hat.

Ich hoffe, ich konnte hiermit einen Einblick in das Venus Lens Optic Laowa 14mm f/4 verschaffen.

Viele Grüße, Christian