Flaschenhaus – Lost Place

The House of Bottles

Wenn man sich ein bisschen mit Lost Places beschäftigt, dann sucht man selbstverständlich auch in der Region in der man lebt nach Lost Places. Hierbei bin ich bei meinen Suchen über das sogenannte Flaschenhaus in Oberfranken gestoßen. Echt jetzt? Die Hauswände bestehen aus leeren Flaschen? Das waren meine Gedanken als ich ein paar Bilder davon gesehen habe.Ja, es sieht total skurril aus, dabei ist das Flaschenhaus in Oberfranken tatsächlich mal ein Wohnhaus gewesen. Seit langer Zeit verfällt dieses einzigartige Haus und ist definitiv einer der seltsamsten Lost Places in Bayern. Zur Entstehungsgeschichte des leerstehenden Hauses habe ich im Internet verschiedene Dinge gelesen – was nur wahr oder unwahr ist, ich kann es nicht sagen. Die einen sagen, der Erbauer hatte mit sich selbst zu kämpfen, nahm Antidepressiva zu sich und erhängte sich in seinem Flaschenhaus.

 

 

 

Das Flaschenhaus mitten im Wald soll der er in Eigenregie gebaut haben. Ich war wirklich total überrascht, solch ein Bauwerk mitten im Wald zu sehen. Meine Frage war – WIE verflixt nochmal hat er all das Material hier hin bekommen? Das Haus aus unzähligen Glasflaschen, wo kamen all die Flaschen her? Wie konnte er die Decken und Böden perfekt betonieren? Strom- und Wasserleitungen wurden verlegt, Dusche, WC, Gäste WC, Stromzähler und Sicherungskasten alles war verbaut, sogar Rollos an den Fenstern! Ich persönlich finde ja die Badewanne im freien total genial. Alle Achtung und meinen vollsten Respekt für diese Arbeit – selbstverständlich ohne Baugenehmigung worauf unzählige Polizeieinsätze folgten.

 

 

 

Hier sagt man, soll der Besitzer mit einer Schrotflinte auf die Beamten geschossen haben und wurde darauf hin verhaftet. Seitdem verfällt das Flaschenhaus immer mehr und mehr. Schade nur, dass auch hier Vandalismus keine Grenzen kennt. Möbelstücke oder persönliche Gegenstände des Eigentümers sind keine mehr vorzufinden. Vieles ist zerschlagen und zerstört – wirklich schade drum!

 

 

Im Internet liest man auch, der neue Besitzer des Waldabschnittes stört sich nicht an dem skurrilen Haus und lässt es stehen – sehr zum Ärger des Gemeindevorstands.